FKF-Logo

FKF-Award

Die Auszeichnung des
Freundeskreis Kirmes und Freizeitparks e.V.

FKF-Award

Der FKF-Award

Mit dem FKF-Award - erstmalig für 2003 verliehen - honoriert der FKF e.V. besondere Verdienste und Leistungen der Schausteller- und Freizeitparkbranche.

Der Preis in Form eines Glasquaders mit eingraviertem dreidimensionalen Riesenrad als stellvertretendes Symbol für Kirmes- und Parkattraktionen wird am Anfang jedes Jahres für das jeweilige Vorjahr vergeben.

Näheres zum Abstimmungsverfahren und zu den diesjährigen Preisträgern ist auf diesen Seiten zu erfahren. Für ganz Eilige gibt es die gesamten Infos auch als PDF-File.

Die aktuellen Preisträger

Schausteller Niek Moonen für

Toxic

Den FKF-Award in der Kategorie Kirmes hat sich der niederländische Schausteller Niek Moonen für das Fahrgeschäft Toxic verdient. Der Speed Flip von Moser's Rides reiste bis vor einigen Jahren unter einem anderen Schausteller und war seither eingelagert. Das technisch überholte, neu-thematisierte und sehr wilde Fahrgeschäft sorgt garantiert für viel Stimmung auf jedem Festplatz.


Erlebnispark Tripsdrill für

Hals über Kopf

Über den zweiten FKF-Award darf sich der Erlebnispark Tripsdrill freuen. Der von dem niederländischen Hersteller Vekoma gebaute Suspended Thrill Coaster Hals-über-Kopf gewann in der Kategorie Achterbahn. Vier Inversionen und verschiedene Kreuzungen mit dem damals zeitgleich eröffneten Family Boomerang Volldampf garantieren viel Spaß für Jung und Alt!


Phantasialand für

Rookburgh

In der Kategorie Parkattraktion hat das Phantasialand mit der neuen Steampunk-Themenwelt Rookburgh gewonnen. Highlight des äußerst immersiven Bereiches ist ein Flying Coaster des Herstellers Vekoma. Zu der Themenwelt gehört außerdem ein Hotel mit einer Bar, ein Restaurant, eine Schokoladenmanufaktur und ein Sandwich-Verkaufsstand. Das einmalige Gesamterlebnis wusste die Vereinsmitglieder zu begeistern.


Die Preisträger der vergangenen Jahre sind in der Historie zusammengefasst: Vergangene Preisträger

Die Abstimmung

Um alle Vereinsschwerpunkte mit dem FKF-Award ausreichend würdigen zu können, wurden mit dem Jahrgang 2018 drei Kategorien eingeführt. Es wird jeweils ein Preis vergeben für eine transportable oder Kirmesattraktion, eine stationäre oder Freizeitparkattraktion und eine Achterbahn. Zusätzlich gibt es jedem Preisträger eine individuelle Begründung.

Die auszeichnungswürdigen Attraktionen werden jedes Jahr von den Vereinsmitgliedern vorgeschlagen. Anschließend wird per Internet abgestimmt. Damit das Ergebnis wirklich repräsentativ ist, wurde ein sehr präzises Verfahren entwickelt, das unter anderem die gesammelten Erfahrungen der Mitglieder berücksichtigt.

Die Auswertung erfolgt relational, d.h. es wird nach dem Verhältnis untereinander gefragt: Welche Nominierung kann sich am häufigsten gegen die anderen durchsetzen. So wird am Ende eine Reihenfolge ermittelt, die ein äußerst zuverlässiges Ergebnis der Abstimmung widerspiegelt. Die ersten drei Vorschläge werden die gleichrangigen Preisträger der Saison.

Im Laufe der nächsten Saison erfolgt dann die Preisverleihung an die Gewinner. Dabei wird der Verdienst noch einmal in besonderer Weise mit einem Grußwort des Vorstandes gewürdigt.